<< Zurück zur Übersicht

Reykjavík, die nördlichste Hauptstadt der Welt, bietet eine Menge für ihre Besucher, und darum ist der fünfte Teil dieser Reise alleine dieser Station gewidmet. Über den Autobahn-ähnlich ausgebauten Vesturlandsvegur erreichen wir die Stadt von Norden, die wir über die Fjorde schon aus der Entfernung gut erkennen konnten. Es geht direkt in die Innenstadt und von dort auf den Hügel Öskjuhlíð, auf dem das Warmwasserreservoir Perlan steht. Von dort hat man eine schöne Aussicht auf die Stadt, aus der die bekannte Kirche Hallgrímskirkja hervorsticht.

Diese besuchen wir im Anschluss, laufen danach etwas durch die Stadt und kommen beim Parlamentsgebäude Alþingishúsið vorbei. Weiter geht es durch die Stadt mit kurzem Besuch des Rathauses (Ráðhús), am Hafen vorbei, bis wir das Konzerthaus Harpa erreichen. An der Bucht entlang kommen wir zu unserem Hotel.

Am nächsten Tag fahren wir ein Stück nach Norden, wo wir unsere letzte Wanderung auf den Hausberg Reykjavíks beginnen, den Úlfarsfell, kurz vor der nächsten Stadt Mosfellsbær gelegen. Der Berg ist 295 m hoch, was sich recht gut erwandern ließ. Hier können wir noch einmal über Reykjavík blicken, bevor es mit dem Bus wieder zurück in die Stadt geht. Den restlichen Nachmittag verbringen die meisten in der Stadt, laufen noch einmal durch die Straßen, an den Tjörnin-See, um sich abends im Restaurant Reykjavík zu treffen, zum Abschlussessen.

Am nächsten Morgen geht es sehr früh (04:20!) mit dem Taxi Richtung Flughafen Keflavík und nach Hause.

Öffentliche Bilder